Einzelansicht

Petra

Ich habe ganz viel Wertvolles in der Propheten-Schule gelernt, einfach über Gottes prophetisches Reden, u.a. genauer Hinzuhören und Nachzufragen bei Gott und auch das Gehörte weiterzugeben.

Der Jakobsbrunnen ist eine große Hilfe, Gott praktisch in den Alltag zu integrieren. Die Hausaufgaben, die für mich auch praktisch eine Erinnerung sind, bilden ein gutes Training im Alltag das Gelernte umzusetzen und dadurch zu behalten oder immer öfter anzuwenden.

Der Austausch mit den anderen Schülern ist ganz wertvoll und hilfreich, dieses Aha, so kann es auch gehen, so geht es den Anderen in der Situation. Dass Gott uns nicht alle genormt hat, sondern dass wir unterschiedlich gehen und es trotzdem richtig ist. Oder: den anderen geht es genauso, wie mir. Dass wir uns gegenseitig ermutigen, weiterzugehen.

Ich habe gelernt, das Sprachengebet, mehr anzuwenden und zu erleben, dass es auch echt was bewirkt und auch mehr zu verstehen, von der unsichtbaren Welt.

Eine Auswirkung ist, dass ich Gottes Stimme klarer höre.

Dann habe ich gelernt, was prophetisches Handeln ist, und ich staune wie konkret Gott redet und wie passgenau der Zeitpunkt ist, wann er redet, wann ich höre und dann handele.

Bin reich beschenkt vom Jakobsbrunnen. Dickes Dankeschön für dich, euch und den Mut, das anzugehen und weiterzumachen, zu vergrößern. Ja, und ich bin immer wieder so ermutigt worden durch den Jakobsbrunnen und auch durch das Gehörte von anderen für mich😀😍. Es ist auch so schön mit Gleich oder Ähnlich Gesinnten gemeinsam unterwegs zu sein, da es in meiner Gemeinde dazu kaum Lehre gibt und auch wenig Menschen, die sich damit ( Sprachengebet, Hören. usw.) beschäftigen (möchten).

LG Petra